Buchsbaumzünsler / Gartenschädling

In den letzten Tagen sind bei Kontrollen wieder vermehrt Buchsbaumzünsler-Larven entdeckt worden. Der Buchsbaumzünsler stammt aus Asien. Eingeschleppt wurde er über Bäume, die aus China importiert wurden.

Buchspflanzen kontrollieren

Die Raupen des Buchsbaumzünslers verursachen einen starken Blatt- und Rindenfrass und können die Pflanzen bis zum Absterben bringen. Die jungen Raupen fressen im Innern der Pflanze, deshalb fallen sie erst auf, wenn kahlgefressene oder verbräunte Stellen oder die Gespinste sichtbar werden. Pro Jahr entwickeln sich mehrere Generationen, wobei die letzte Generation als Larve überwintert. Eine frühzeitige Erkennung dieses Schädlings an Buchs im Garten ist wichtig. Deshalb müssen einzelne Buchspflanzen sowie Buchshecken bis Ende September regelmässig kontrolliert werden.

Vorgehen bei einem Befall

Die Buchsbäume sollen immer wieder kontrolliert werden. Bei schwachem Befall können die Raupen abgelesen, abgeschüttelt, abgespritzt oder abgesaugt und mit dem Hauskehricht entsorgt werden. Auch abgestorbene Pflanzenteile oder Pflanzen müssen in gut verschlossenen Säcken der Kehrichtabfuhr mitgegeben werden.

Selbstbekämpfung höchstens biologisch

Sind die Buchsbäume bereits stärker befallen, wird das Pflanzenschutzmittel Delfin von Andermatt Biocontrol auf biologischer Basis empfohlen. Dieses Pflanzenschutzmittel schont Bienen und Hummeln und bekämpft sehr gezielt die Buchsbaumzünsler-Raupen.

Lassen Sie den Fachmann ran

Nützt Delfin nichts mehr oder sind die Tiere grösser, soll ein Fachmann beigezogen werden. Es wird empfohlen, nicht selber mit irgendwelchen Giften zu hantieren. Die Gefahr, dass die Gifte falsch angewendet werden und Boden und Grundwasser schaden, ist zu gross. Der Gärtner ist der richtige Fachmann für die gezielte Bekämpfung. Er kennt die Wirkungsweise und den korrekten Einsatz der Pflanzenschutzmittel. Denn unsachgemässe Anwendungen können zu Vergiftungen und Verätzungen führen und Nützlinge wie Bienen oder andere Insekten vernichten.

Empfehlung bei starkem Befall

Befinden sich stark befallene Buchsbäume im Garten, empfiehlt es sich, diese zu entfernen (im Kehricht) und beispielsweise mit einheimischen Wildsträuchern zu ersetzen.

Wichtig, um die Ausbreitung zu verringern

Die vom Buchsbaumzünsler befallenen Pflanzenteile und Raupen müssen zwingend mit der Kehrichtabfuhr entsorgt werden. Sie dürfen auf keinen Fall auf den Kompost gelangen, da sie sich sonst weiter vermehren können. Sie können durch korrektes Handeln dazu beitragen, eine Ausbreitung zu verringern.

(13.08.2013)

Kontakt | Impressum & Datenschutz | © beroll.ch