Gemeindeversammlung Abstimmungsergebnisse

An der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2011 haben 61 Stimmberechtigte und verschiedene Gäste teilgenommen.

Entgegen dem Trend in vielen Gemeinden in der Region kann die Gemeinde Wauwil ein ausgeglichenes Budget präsentieren.

Im Laufe dieses Jahres durfte die Gemeinde Wauwil das Label „Energiestadt“ entgegennehmen. Mit dieser Auszeichnung wurde der Grundstein zu einem bewussten, sorgfältigen Umgang mit der Umwelt gelegt.

Die rege Bautätigkeit in den letzten Jahren hat zur Folge, dass Wauwil bald 1800 Einwohner zählen wird. Erfreulich ist, dass in letzter Zeit vermehrt Familien mit Kindern Wauwil als neuen Wohnort gewählt haben. Auch sind - entgegen dem Trend - viele Geburten, in diesem wie auch im vergangenen Jahr, zu vermelden. Diese Entwicklung könnte ein Zeichen dafür sein, dass Wauwil als „Kinderfreundliche Gemeinde“ wahrgenommen wird.

Wir wollen in unserer Gemeinde den Puls der Jugendlichen spüren und deshalb ihre Anliegen kennen lernen. Mit einer Startsitzung im September wurde die Idee eines Jugendparlamentes lanciert. Das positive Echo darauf und das Engagement einer interessierten Gruppe von Jugendlichen ist eine erfreuliche Entwicklung, die die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen erhöhen wird. Inzwischen hat eine weitere Arbeitssitzung stattgefunden; die offizielle Gründung des Jugendparlamentes ist im Februar 2012 vorgesehen.

Der Voranschlag der Laufenden Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 10’858, die Nettoinvestitionen von Fr. 319'000 und der gleichbleibende Steuerfuss von 2,15 Einheiten wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Ebenso wurde vom Finanz- und Aufgabenplan 2012 – 2016 sowie vom Jahresprogramm 2012 einstimmig zustimmend Kenntnis genommen.

Der Sonderkredit für die Umsetzung der GEP-Massnahme 12 (Neubau der Regenwasserleitung Dorfstrasse) wurde einstimmig gutgeheissen. Der Bau soll in zwei Etappen ausgeführt werden. Es sind Totalkosten von 550’000 Franken veranschlagt.

Einstimmig genehmigten die Versammelten auch die Änderung des Abfallentsorgungs-Reglementes. Bisher wurde eine Grundgebühr von 50 Franken pro Steuerpflichtige erhoben. Neu gilt eine Grundgebühr von 50 Franken pro Haushalt und 100 Franken pro Betrieb. Sie werden künftig separat in Rechnung gestellt.

Verschiedene Informationen
Unter Verschiedenem wurde informiert, dass die Bemühungen um einen Verkauf des Glasi-Areals weitergehen.
Das zurückgetretene Rechnungskommissionsmitglied Daniel Hunkeler (2004 bis 2011) wurde mit grossem Dank und einem Präsent verabschiedet. Kurz wurde über den Seniorenrat informiert, der sich künftig besonders den Anliegen älterer Menschen widmen wird.
Es ist vorgesehen, dass eine Arbeitsgruppe der Schulpflegen von Wauwil und Egolzwil gebildet werde. Das Ziel der vermehrten Zusammenarbeit sind unter anderem Raumoptimierung und Kosteneinsparungen.
Im Haus Weiermatt soll das Wauwi1er Dorf- und Glasmuseum entstehen. Arbeitsgruppenleiter Wauwil Historic, Hansjörg Gassmann, zeigte die Bemühungen der Arbeitsgruppe auf. Diese ist seit 2008 aktiv. Hansjörg Gassmann appellierte an die Bevölkerung, ihm alte Fotos von Dorf und Menschen zukommen zu lassen.

Zum Höhepunkt des Abends kam es am Schluss der Versammlung. Für seinen überdurchschnittlichen Einsatz für die Gemeinde erhielt der Initiant der Wauwiler Pfahlbausiedlung, René Kaufmann, den Prix Engagement 2011 aus den Händen von Gemeindepräsidentin Vreni Gassmann-Koller – unter riesigem Applaus der Versammlung (siehe weitere Informationen unter Prix Engagement).

Kontakt | Impressum & Datenschutz | © beroll.ch