Steuerabrechnung 2009
Deutlich höhere Steuererträge

Steuererträge

Das Steueramt hat die Steuerabrechnung per 31. Dezember 2009 erstellt. Der Gemeindesteuerertrag 2009 betr√§gt Fr. 3'404'000. Dies entspricht einem Mehrertrag von Fr. 104'000 gegen√ľber dem Budget. Die Sondersteuern aus Kapitalauszahlungen fielen mit Fr. 60'000 um Fr. 9'000 tiefer aus als erwartet. Die Ertr√§ge aus fr√ľheren Jahren sind mit Fr. 348'000 rund Fr. 48'000 h√∂her als budgetiert.

Der Gemeinderat dankt allen Steuerpflichtigen f√ľr die Bezahlung der Steuern.

Die Gemeindekanzlei hat die Abrechnungen √ľber die Grundst√ľck- und Hand√§nderungssteuern ausgefertigt. Auf die Gemeinde Wauwil entfallen bei der Grundst√ľckgewinnsteuer Fr. 223'000 (Budget Fr. 160'000). Bei der Hand√§nderungssteuer betr√§gt der Anteil der Gemeinde Wauwil Fr. 162'000 (Budget Fr. 63'000).

 

Bauwesen

In Wauwil wird gebaut

Folgendes Baugesuch ist eingegangen:

  • Klompmaker-Plans Danny und Maria, Schenkon, f√ľr den Neubau eines Einfamilienhauses, Parz. Nr. 580, Sonnenblick 4

 

Entsorgungskalender 2010

Recycling

Der Entsorgungskalender mit dem Entsorgungskonzept dient als Wegweiser f√ľr die korrekte Entsorgung der verschiedenen Abf√§lle. Die Aktualisierung f√ľr das Jahr 2010 wurde vorgenommen. Der neue Kalender wurde Ende Dezember in alle Haushaltungen zugestellt. Weitere Exemplare k√∂nnen auf der Gemeindekanzlei bezogen werden oder k√∂nnen von der Homepage heruntergeladen werden. Die Sammeltermine werden jeweils auch im PANORAMA des entsprechenden Monats bekannt gegeben.

Wir danken Ihnen, wenn Sie die Informationen beachten und den Kalender aufbewahren.

 

Wohnpräferenzen

(Bild: Neue Luzerner Zeitung / zisch.ch)

Projekt "Wohnpräferenzen"

Warum ziehen Personen aus einer Gemeinde weg und andere Personen wiederum lassen sich in dieser Gemeinde nieder? Welche Kriterien beeinflussen in einer Gemeinde die Wahl des Wohnobjektes? F√ľr die Beantwortung solcher und weiterer Fragen startet die Hochschule Luzern das Projekt "Wohnpr√§ferenzen".

Der Gemeinderat hat beschlossen an diesem Projekt teilzunehmen. Er verspricht sich daraus interessante Informationen, die als Grundlage f√ľr eine gezielte Gemeindeentwicklung dienen. Dadurch ist auch ein Vergleich mit anderen Gemeinden m√∂glich.

 

Tafeln im Wauwilermoos

(Bild: Dienststelle lawa, Kanton Luzern)

Wasser- und Zugvogelreservat Wauwilermoos

Viele G√ľter- und Flurstrassen im Wauwilermoos wurden im Monat Dezember mit Fahrverbotstafeln versehen. Mit diesen Verboten will man das Wauwilermoos, ein aussergew√∂hnlicher Lebensraum f√ľr Wasser- und Zugv√∂gel, sch√ľtzen.

Die Wauwiler Ebene ist seit dem 1. Juli 2009 ein Wasser- und Zugvogelreservat von nationaler Bedeutung. Mit seinen Wasserfl√§chen und Feuchtwiesen bietet es f√ľr die Vogelwelt einen ganz besonderen Lebensraum.

Die Wauwiler Ebene ist etwas ganz Besonderes, denn nur wenige so grosse Flächen sind in der Schweiz beinahe unbebaut. Hier liegen alle Siedlungen am Rande der Ebene, am Fuss der markanten Endmoränen der letzten Gletscher. Das weite und flache Gebiet wird aufgrund seiner Begebenheiten landwirtschaftlich intensiv genutzt. Auf dem entwässerten, fruchtbaren Boden wird Mais, Sommer- und Wintergetreide angebaut oder die Flächen als Wiesen und Weiden betrieben. Zwischen diesem Mosaik unzähliger Parzellen verläuft ein dichtes Strassen- und Wegnetz. Trotz der intensiven Bewirtschaftung und der Entwässerung sind einige Restseen und verlandete Wasserflächen bestehen geblieben. Besonders die Gewässer in der Mitte der Ebene mit den angrenzenden wechselfeuchten Wiesen sind Relikte der ehemaligen Wasserlandschaft. In ihnen finden Wildtiere und Vögel einen wertvollen Lebensraum inmitten intensiver Landwirtschaft.

Um die Einzigartigkeit der Ebene und deren Tier- und Vogelvielfalt zu sch√ľtzen, ist seit dem 1. Juli 2009 ein grosser Teil als Wasser- und Zugvogelreservat von nationaler Bedeutung ausgeschieden. Denn das Gebiet ist ein nationales √úberwinterungsgebiet f√ľr Krickenten, Rastplatz f√ľr Watv√∂gel w√§hrend den Zugzeiten und es br√ľten mehrere Kiebitze in den Fl√§chen rund um die Restseen. Genau diese Gebiete zu erhalten und zu f√∂rdern ist das Ziel eines Wasser- und Zugvogelreservates. In einem solchen Gebiet finden V√∂gel Nahrung, Ruhe und Lebensraum.

Um ein solch wertvolles Gebiet zu erhalten, braucht es Massnahmen im Bereich der Besucherlenkung. Dazu wird das Schutzgebiet ausgeschildert und die Massnahmen zum Schutz der Fauna erklärt.

An den Zufahrtsstrassen zum Schutzgebiet wurden Parkpl√§tze geschaffen und Infotafeln aufgestellt. Die Strassen und Wege innerhalb der Kernzone und deren Zufahrten d√ľrfen neu nicht mehr befahren werden, ausser zur landwirtschaftlichen Bewirtschaftung.

Starten und Landen mit Luftfahrzeugen ist verboten, ebenso der Betrieb von Modellfahrzeugen. Hunde m√ľssen in der ganzen Schutzzone an der Leine gef√ľhrt werden und Strassen und Wege d√ľrfen nicht verlassen werden. Mit diesen Massnahmen wird gew√§hrleistet, dass V√∂gel und Tiere im Schutzgebiet nicht durch L√§rm oder St√∂rung gestresst werden. Dar√ľber hinaus ist die Jagd verboten, ausser zur Regulation von Raubtieren. Diese fressen n√§mlich mit Vorliebe die Eier der bodenbr√ľtenden V√∂gel, so auch jene des Kiebitzes.

F√ľr das Einhalten aller Bestimmungen und die Bestandes√ľberwachung der V√∂gel und Wildtiere ist die kantonale Jagdaufsicht zust√§ndig und kontrolliert regelm√§ssig im Gebiet.

 

Demission als Mitglied der Arbeitsgruppe aktives Wauwil

Jeannine Kaufmann-Althaus, Surseestrasse 6, hat aus beruflichen Gr√ľnden als Mitglied der Arbeitsgruppe Aktives Wauwil demissioniert. Sie wirkte seit dem August 2003 unerm√ľdlich in dieser Kommission. Der Gemeinderat bedauert den R√ľcktritt sehr. Es wird ihr f√ľr ihre Engagement im Dienste der Gemeinde herzlich gedankt.

 

Ortsvertretung Pro Senectute

Roland Leimer, Engelberg 7, ist neu als zus√§tzliche Ortsvertretung f√ľr die Pro Senectute t√§tig. Er unterst√ľtzt damit die bestehende Ortsvertreterin Eva Heimann, H√∂henweg 19. Mit dieser ehrenamtlichen Aufgage leistet er einen grossen Beitrag in der Altersarbeit in unserer Gemeinde. Der Gemeinderat dankt ihm herzlich f√ľr seinen Einsatz und w√ľnscht ihm alles Gute.

 

Chance Glasi Wauwil
(So könnte sich der Bahnhofplatz dereinst präsentieren)

√úberbauungskonzept "Chance Glasi Wauwil"
R√ľckblick auf die Orientierungsversammlung vom 7. Januar 2010

Wo fr√ľher Glas produziert wurde, sollen bald Wohnungen und weitere Dienstleistungsfl√§chen entstehen. Die Gemeinde Wauwil hat zusammen mit der Areal-Besitzerin Vetroreal AG ein √úberbauungskonzept f√ľr 40'000 Quadratmetern entwickelt.

Auf dem Areal der ehemaligen Glasi Wauwil und dem gemeindeeigenen Gebiet Weiermatt soll auf einer Fl√§che von 40'000 Quadratmetern eine neue √úberbauung entstehen. Am 7. Januar 2010 pr√§sentierte der Gemeinderat der Bev√∂lkerung das fertige Konzept. An der Orientierungsversammlung haben √ľber 100 Personen teilgenommen. Geplant ist eine moderne √úberbauung. Sie soll auch das Dorfzentrum st√§rken und noch attraktiver gestalten. An verkehrstechnisch g√ľnstigster Lage k√∂nnten innert 10 bis 15 Jahren in f√ľnf Etappen bis zu 300 Wohnungen und 3500 Quadratmeter Gewerbefl√§che realisiert werden.

Sowohl die Gemeinde Wauwil als auch die Vetroreal AG sind daran interessiert, das Gel√§nde neu nutzbar zu machen. Dies strebt auch das im Jahr 2008 erarbeitete Siedlungsleitbild an. Mit der Erarbeitung des √úberbauungskonzeptes wird eine Planungssicherheit geschaffen, welche f√ľr Investoren unerl√§sslich ist.

Weitere Informationen zum Konzept können auf der Gemeindekanzlei bezogen oder auf der Homepage www.wauwil.ch heruntergeladen werden.

 

Ortsplanungsrevision Wauwil 2010

Teilrevision der Ortsplanung
Einladung zur Orientierungsversammlung am 2. Februar 2010

Wir laden Sie hiermit herzlich zur Orientierungsversammlung am Dienstag, 2. Februar 2010, 20.00 Uhr, im Zentrum Linde, ein. Weitere Informationen können Sie aus der separaten Botschaft entnehmen, die in alle Haushaltungen verschickt wurde.

Der Gemeinderat wird √ľber die Teilrevision der Ortsplanung und die vorgesehenen Einzonungsgebiete informieren.

Jede Einwohnerin und jeder Einwohner von Wauwil kann sich im Rahmen eines Mitwirkungsverfahrens gem√§ss ¬ß 6 Abs. 3 des Kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) zu den vorgestellten Planungsvorlagen √§ussern. Die vollst√§ndigen Planungsinstrumente liegen w√§hrend der √Ėffnungszeiten auf der Gemeindekanzlei zur Einsicht auf.

Eingaben sind bis am 15. März 2010 schriftlich an die Gemeindekanzlei Wauwil, Vermerk Mitwirkung Teilrevision Ortsplanung, Dorfstrasse 5, 6242 Wauwil, zu richten.

Bei diesem Mitwirkungsverfahren handelt es sich jedoch noch nicht um das öffentliche Auflageverfahren, das voraussichtlich im Mai / Juni 2010 stattfinden wird. Erst im Rahmen der öffentlichen Auflage sind Einsprachen und Rechtsmittel im Sinne von § 61 bzw. § 69 PBG möglich.

  Botschaft Orientierungsversammlung vom 2. Februar 2010 (pdf-Datei 8,9 MB)

 

Kinderkino erfolgreich gestartet

Bei einem Workshop mit den Schulkindern im Zusammenhang mit dem UNICEF-Label "Kinderfreundliche Gemeinde" wurden Kinonachmittage als Bed√ľrfnis ermittelt. Am 13. Januar war es erstmals soweit. Viele Kinder und auch Eltern aus Wauwil und Egolzwil freuten sich im "Kino Linde" √ľber "DAS DSCHUNGELBUCH" und an der echten Kinoatmosph√§re mit viel Popkorn. Am Mittwoch, 24. Februar 2010, 14.00 Uhr, findet unter der Leitung der Arbeitsgruppe Aktives Wauwil ein weiterer Kinonachmittag im Zentrum Linde statt.

 

Kantonaler Tag der Sonne in Wauwil

Kantonaler "Tag der Sonne" am 8. Mai 2010 in Wauwil

Rund um die Pfahlbausiedlung Wauwil findet am Samstag, 8. Mai 2010, der kantonale "Tag der Sonne" statt. Dieser wird unter der Federf√ľhrung der Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) des Kantons Luzern organisiert - die Kantonsarch√§ologie, die Betriebsgruppe Pfahlbausiedlung Wauwil und die Gemeinde Wauwil wirken unterst√ľtzend mit. Dabei wird die Sonnenenergie eine wichtige Rolle spielen. Reservieren Sie sich dieses Datum bereits heute. Weitere Informationen folgen.

 

Volksabstimmungen

Am Sonntag, 7. März 2010, finden folgende Volksabstimmungen statt:

Eidg. Vorlage

  • den Bundesbeschluss zu einem Verfassungsartikel √ľber die Forschung am Menschen,
  • die Volksinitiative "gegen Tierqu√§lerei und f√ľr einen besseren Rechtsschutz der Tiere (Tierschutzanwalt-Initiative)",
  • die √Ąnderung des Bundesgesetzes √ľber die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) (Mindestumwandlungssatz).

Kantonale Vorlage

  • die vom Kantonsrat genehmigte √úbertragung der Spital- und Klinikgeb√§ude an das Luzerner Kantonsspital und die Luzerner Psychiatrie

Wir m√∂chten alle stimmberechtigten B√ľrgerinnen und B√ľrger einladen, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen und am Urnengang teilzunehmen. F√ľr das Interesse danken wir bestens.

Das Urnenb√ľro ist wie folgt ge√∂ffnet:

von 10.00 bis 10.30 Uhr im Foyer der Gemeindekanzlei Wauwil (1. Obergeschoss des Dorfzentrums, Dorfstrasse 5, Wauwil).

Die briefliche Stimmabgabe ist am Abstimmungssonntag jeweils bis zur letzten Urnenzeit möglich (Briefkasten bei der Gemeindekanzlei).

Bitte beachten: Alle Stimmzettel geh√∂ren jeweils ins gr√ľne Couvert! Stimmrechtsausweis unterschreiben!

Kontakt | Impressum & Datenschutz | © beroll.ch